Vater und Sohn-Urlaub

Traumszene eines Urlaubs in Bayern Ergänzend zum Corona-Alternativprogramm Wien wollten wir dieses Jahr unbedingt noch einen Vater-Sohn-Urlaub machen. Also haben wir das Zelt und die Fahrräder ins Auto gepackt und sind auf den mega genialen Kaiser-Campingplatz nach Bad Aibling gefahren.

Von unserem Basislager aus haben wir die Umgebung mit dem Fahrrad erkundet und dabei auch etliche Höhenmeter erklommen und einen Abstecher in das Hochmoor Sterntaler Filze gemacht. Wir haben uns mit dem alten Zementwerk in Litzldorf einen echten »Lost Place« erradelt und das Urweltmuseum (muss man nicht machen - auch wenn es dem 8-jährigen sehr gefallen hat) besucht. Und last but not least, hat der 8-jährige im Schwimmbad auf dem Zeltplatz noch das Schwimmen gelernt.

Manchmal haben wir auf dem Zeltplatz den Gaskocher angeworfen und irgendein Tütenessen gekocht, einfach weil wir es konnten und es Spaß gemacht hat. Richtig gegessen haben wir am liebsten Schnitzel mit Pommes und das am allerliebsten in der extrem empfehlenswerten Ludwig Stubn.

Fazit: Wird 2021 auf jeden Fall wiederholt!

Unterwegs mit dem Fahrrad, die Berge im Blick Endlich geht es bergab Kühle Erfrischung in einem Bergbach Super-leckeres Schnitzel mit Pommes in der Ludwig Stubn Blick in den Himmel im Hochmorr Erfrischendes Steinetragen im kalten Bach Lost Place altes Zementwerk in Litzldorf Auf der Suche nach dem Geocache an einer Bushaltestelle Sohn beklettert die Dinosaurier am Urweltmuseum